Zum Hauptinhalt springen

Ab Frühling überwacht

Die Gemeinde Studen macht in Sachen Videokameras vorwärts. Bereits bis Anfang November will der Gemeinderat bei der Kantonspolizei ein Gesuch stellen. Voraussichtlich 9 Videokameras sollen montiert werden, 6 beim Bahnhof, 3 beim Feuerwehrmagazin. An diesen zwei Standorten wurden immer wieder Dinge beschädigt, Velos gestohlen oder Drogen umgesetzt. Der Gemeinderat plant, spätestens im Frühling mit der Videoüberwachung zu starten. «Damit erhoffen wir uns, dass sich die Situation an den Standorten verbessert», erklärt Gemeinderat Mario Stegmann (FDP). Denn jährlich stiegen die Kosten für private Sicherheitsdienste. Studen rechnet für die Videoüberwachung mit Kosten von rund 30000 Franken.cho>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch