Zum Hauptinhalt springen

Besetztes Haus geräumt

Die Polizei räumte gestern das besetzte Haus am Steckweg in der Lorraine. Die Besetzer hatten bereits das Weite gesucht.

Vermutlich zogen die Besetzer am 13.August wieder in die Liegenschaft am Steckweg 13 ein. «Sie taten das, obwohl ein klares Benutzungsverbot aus Sicherheitsgründen besteht», sagte Regierungsstatthalterin Regula Mader. Die lange als verschollen gegoltene Besitzerin des Hauses ist laut Mader betagt und hat einen Beistand. Dabei handelt es sich um die Vormundschaftsbehörde Zürich, die bei der Berner Kantonspolizei eine Anzeige einreichte. Die Polizei setzte den Besetzern ein Räumungsultimatum bis zum 19. August. «Die Kantonspolizei hat selber entschieden, die Liegenschaft zu räumen», sagte Mader. Nächsten Montag soll die Liegenschaft an die neuen Besitzer, laut Mader zwei private Familien, überschrieben werden. Wann die Bauarbeiten beginnen sollen, ist noch unbekannt. Als die Polizei am Steckweg eintraf, waren die Besetzer bereits ausgezogen. Polizeisprecher Heinz Pfeuti rechtfertigt den Einsatz: «Wir mussten damit rechnen, dass noch jemand in der Liegenschaft ist.» Was mit den zurückgelassenen Gegenständen und Möbeln passiert, wusste die Polizei nicht. Seit September 2008 hat die Gruppe Kraak 13 das heruntergekommene Haus am Steckweg mehrfach besetzt. fz/tan >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch