Zum Hauptinhalt springen

Dankesbrief von 1932

Swatch-Group-Chef Nick Hayek übergab gestern dieser Zeitung eine originalgetreue Kopie eines Briefes an Omega, datiert vom 18.August 1932. Mit dem Schreiben könne er schwarz auf weiss beweisen, dass Omega ein Erbe als offizieller Zeitnehmer der Olympischen Spiele aufweise, sagte Hayek. Im Brief bedankt sich William M. Henry, technischer Sportdirektor der Olympischen Spiele in Los Angeles von 1932, bei der Uhrenmarke aus Biel für deren Mithilfe: «Die dreissig Stoppuhren, die Sie uns geliefert haben, waren die einzigen offiziellen Zeitmesser, welche dieses Organisationskomitee den Funktionären für alle Sportarten im olympischen Programm von 1932 zur Verfügung gestellt hat», schreibt Henry. 1932 gehörte Omega noch nicht zum Schweizer Uhrenkonzern Swatch Group. jnm>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch