Zum Hauptinhalt springen

Der FCZ im Konzert der Grossen

Mit grosser Vorfreude blickt der FC Zürich heute auf die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase in Monte Carlo.

Barcelona, Inter und Stuttgart als Gruppengegner – oder aber Sevilla, ZSKA Moskau und Dynamo Kiew: Bei der heutigen Auslosung der Champions-League-Gruppenphase um 18 Uhr (direkt auf SF2) hofft der FC Zürich auf attraktive Gegner. Er nimmt seine erste Saison in der Königsklasse seit 28 Jahren als krasser Aussenseiter in Angriff. «Jetzt sind wir die Zwergli der Champions League», sagte Trainer Bernard Challandes lächelnd. Der Romand konnte sich den Seitenhieb nicht verkneifen, weil er und der FCZ nach der Niederlage im Zweitrunden-Hinspiel gegen Maribor (2:3) vom Boulevard als Zwerge bezeichnet worden waren. Challandes, als dritter Schweizer Trainer nach Christian Gross (je zwei Mal mit GC und Basel) und Urs Schönenberger (Thun) in der Champions League, sagte, nur weil sich der FCZ jetzt für die Champions League qualifiziert habe, würde sich der Verein sicher nicht verändern. «Wir dürfen uns nicht den Kopf verdrehen lassen.» Der 58-jährige Neuenburger verwies auf ein Beispiel vom Oktober 2008, als er für das Westschweizer TV die Partie Basel - Barcelona (0:5) mitkommentierte. «Damals habe ich nach 15 Minuten, drei Toren und vier weiteren Barcelona-Chancen gedacht: An der Stelle von Christian Gross müsste ich jetzt nicht sein.»si/st >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch