Zum Hauptinhalt springen

DialektischGumsle, TA vom 1. Februar

DialektischGumsle, TA vom 1. Februar Eine Fehldefinition. Ich bin ein Fan der kleinen Mundart-Begriffserklärungen im Kulturteil,muss aber diesen jüngsten Beitrag als Fehldefinition bezeichnen. «Gumsle» ist eine zu hundert Prozent abwertende Beleidigung für eine weibliche Person; sie hat gar keine Nachbarschaft zum «Luusmeitli», bei dem sehr viel Sympathie mitschwingt, sondern grenzt genau an die «tummi Chue» an. Wie diese ist die «Gumsle» eine Qualifikation, die einem in der ersten Wut über die Lippen kommt und für die man sich gleich wieder schämt. Der Unterschied ist, dass die «Chue» im Empfinden des Schmähers generell «tumm» sein kann, während die «Gumsle» ihren Ehrentitel durch eine Aktion, zum Beispiel ein speziell präpotentes Auftreten, ein Vordrängeln oder eine saudumme Bemerkung, verdient. Idealerweise verfügt das Objekt dieser Beleidigung auch über eine gewisse körperliche Stattlichkeit; ein drahtiges Mädchen wie Pipi Langstrumpf kommt einem da zuletzt in den Sinn. Sebastian Speich, Winterthur

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch