Zum Hauptinhalt springen

Effretiker Parlament sagt dreimal Ja

Illnau-Effretikon – Der Grosse Gemeinderat von Illnau-Effretikon hat gestern Donnerstag die Entlöhnung und die Stellung des Friedensrichters angepasst, wie dies neue Gesetze verlangen. Ab 2011 wird die Stadt den Friedensrichter entlöhnen, während die Gebühren, die von den Parteien entrichtet werden und bisher an den Friedensrichter gingen, in die Stadtkasse fliessen. Das Parlament hat auch zwei unbestrittene Bauabrechnungen genehmigt: Die Gesamtsanierung der Schulanlage Schlimperg 2007 kostete 7,3 Mio. Fr. Der ursprüngliche Kredit wurde um 4,8 Prozent überschritten. Der renovierte Doppelkindergarten Bannhalde, der bereits 2006 eingeweiht worden war, kam die Stadt 5,5 Prozent billiger als budgetiert. Die geplanten Baukosten von 1,185 Mio. Fr. wurden um 65 000 Fr. unterschritten. (nis) Weiterer Bericht über die Fragestunde folgt in der morgigen Ausgabe.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch