Zum Hauptinhalt springen

Eglisauer Bluttat: Verdächtiger ist frei

Eglisau – Der 22-Jährige, der in Eglisau einen Zeitungsverträger im Streit getötet haben soll, ist wieder auf freiem Fuss. Laut der «NZZ» wurde der weitgehend geständige Mann bereits am 13. Dezember aus der Untersuchung entlassen. Zwar besteht laut Staatsanwaltschaft weiter ein dringender Tatverdacht, eine erhebliche Fluchtgefahr sei aber nicht auszumachen. Deshalb sei es nicht verhältnismässig, die Haft zu verlängern. Die Gefahr, dass der Mann erneut gewalttätig werden könnte, kommt in der Begründung des Entscheides nicht zur Sprache. Dies, obwohl der 22-Jährige mehrmals negativ aufgefallen ist. So hat er unter anderem als 12-Jähriger an einem Räbeliechtli-Umzug einen Knaben zusammengeschlagen, worauf er von der Schule flog. Es folgten mehrere disziplinarische Verfahren in einem Heim. Heute ist er Vater eines Kindes. Der Zeitungsverträger wurde am 13. September mit schweren Verletzungen am Kopf in Eglisau neben seinem Fahrzeug gefunden. Nur wenig später starb er im Spital. Die Witwe des Getöteten lebt in Eglisau, nur unweit vom freigelassenen Verdächtigen.(fab)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch