Zum Hauptinhalt springen

Engagement mit viel Herz für das Kinderdorf Mbingu

Rüschlikon. - Vor drei Jahren wurde das ökumenische Projekt Kinderdorf Mbingu in Tansania vorgestellt. Das ursprüngliche Ziel von 120 000 Franken Spendengeldern konnte dank zahlreicher Unterstützung realisiert werden. Mit diesem Geld konnten unter anderem drei Häuser für die Waisenkinder in Mbingu erstellt werden. und es konnten auch andere Probleme dieses in Entstehung begriffenen Kinderdorfes gelöst werden: Rekrutierung und Ausbildung von Betreuungspersonal, Ablauf des Alltages, Qualität Trinkwasser, Verhinderung von Malariaerkrankungen, Integration des Dorfes in die Region, Energiebeschaffung. Dieser Problemen nimmt sich der Verein Mbinguvillage auch in Zukunft an. Heute darf man mit Freuden feststellen, dass dieses Kinderdorf, welches buchstäblich aus dem Nichts entstanden ist, vom Staat auch als Vorzeigekinderdorf anerkannt wird.

Am Sonntag, 27. September, von 10 bis 14 Uhr findet das Abschlussfest statt. Der ökumenische Gottesdienst findet um 10 Uhr in der reformierten Kirche unter Mitwirkung der legendären The Kuziems Singers statt. Worte und Bilder direkt aus Mbingu, afrikanisches Essen und afrikanische Geschichten von Josef Matare für die Kleinen runden das Programm ab.

Weitere Informationen zum Kinderdorf unter www.mbinguvillage.ch. Sonntag, 27. September, von 10 bis 14 Uhr, reformierte Kirche. bild pd Isabel Helbling, Ursula Hodel, Sr. Anatholia (Leiterin des Kinderdorfes), mit Ayubu und Katarina (v. l. n. r.).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch