Zum Hauptinhalt springen

Eyer hatte nicht alles im Griff Frauen verpassen Turniersieg Abraham in Rekordzeit

Nachrichten Alpinismus Eine Woche nach den EM blieb Alexandra Eyer beim Lead-Weltcup im belgischen Puurs mit der verpassten Finalteilnahme unter den Erwartungen. Ein Griff warf die Stadtzürcherin frühzeitig aus dem Rennen. Statt der notwendigen 30 erreichte sie nur die Höhe von 29 und kam nicht über Rang 14 hinaus. «Gut in Form zu sein und dann so knapp auszuscheiden, ist ärgerlich», sagt sie. (bud) Handball Für die Schweizer A-Auswahl der Frauen endete die Standortbestimmung vor der WM-Qualifikation mit Rang 2 beim Vierländerturnier in Liverpool. Nach zwei Siegen konnte das neu von Marta Bon betreute Team im dritten Vergleich nicht mehr an die vorherigen Leistungen anknüpfen. Mit 26:17 in der Finalissima sicherte sich Portugal den Turniersieg. Manuela Brütsch musste nach 40 glücklosen Minuten Platz im Tor machen. Angela Dolder, die zweite Zürcherin, blieb mit zwei Treffern auch eher matt. (bud) Leichtathletik In seinem erst vierten Rennen über die Distanz von 42,2 km knackte Tadesse Abraham (28) erstmals die Marke von 2:10 Stunden und drückte seine Bestzeit auf 2:09:24. Obwohl die erwartete Richtzeit von 2:08 Stunden unerreicht blieb, behauptete sich der in Uster wohnhafte Eritreer mit dieser Leistung als Gesamtsiebter im stark besetzten Feld des Berlin Marathon. Gewonnen hat das Rennen der 25-jährige Kenianer Patrick Markau in starken 2:05:08. (bud)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch