Zum Hauptinhalt springen

Federer verzichtet auf zwei Turniere

Roger Federer will sich

Die lange, intensive Tennissaison fordert ihren Tribut. Der Spanier Rafael Nadal leidet an einer Bauchmuskelverletzung und hat deshalb seine Teilnahme am Turnier in Bangkok abgesagt. Andy Murray plagen Schmerzen im linken Handgelenk. Eine MRI hat allerdings keine gravierenden Schäden zu Tage gefördert. Der Schotte will keine Risiken eingehen, hofft aber, am 5. Oktober in Tokio wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen zu können. In der japanischen Metropole wird es sicher nicht zum Duell mit Roger Federer kommen. Der Baselbieter hat via Internetseite und Facebook verlauten lassen, dass er nicht an den Turnieren in Tokio und Shanghai teilnehmen wird. Federer verzichtet auf den Abstecher nach Asien, weil er seinem Körper nach den Strapazen in den letzten Wochen eine Ruhepause gönnen will. Er habe diese Entscheidung nach Absprache mit seinem Team und seinen Ärzten getroffen, heisst es auf www.rogerfederer.com. Der 28-Jährige klagte am Davis-Cup in Genua über muskuläre Probleme in den Beinen. Es ist anzunehmen, dass Federer einige Tage frei macht und sich seiner Familie widmet, bevor er im Hinblick auf die Hallensaison mit Fitnesstrainer Pierre Paganini einen Block Aufbautraining einschieben wird. Trotzdem gute Aussichten Die Rückkehr in den Tenniszirkus ist für den 2.November geplant. An diesem Datum wird Federer, dessen Handelsfirma RF Cosmetics AG gemäss «Bilanz» liquidiert wird, an den Davidoff Swiss Indoors sein Startspiel bestreiten. Parfüm vertreibt der Tennisstar also nicht mehr, auf dem Court will er aber in Basel eine weitere Duftmarke setzen und als Erster zum vierten Mal den Titel holen. Anschliessend hat die Nummer 1 noch das Event in Paris-Bercy sowie die ATP World Tour Finals in London im Programm. Durch das Auslassen der Turniere in Asien ermöglicht Federer seinem 2410 Punkte Rückstand aufweisenden Rivalen Nadal, in der Weltrangliste etwas näher zu rücken. Die Aussichten des Schweizers, die Spitzenposition bis zum Saisonende zu verteidigen, sind trotzdem gut. Er hat 2009 bisher 9855 Zähler gesammelt, Nadal deren 8145 und Murray, die Nummer 3, nur 6040. Adrian Ruch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch