Zum Hauptinhalt springen

Glattaler kritisieren die Pläne des Kantons

Die Delegierten der Planungsgruppe Glattal pochen auf die Einzonung von Bauland. Der Kanton will ein Entwicklungsgebiet streichen.

Von Olav Brunner Dietlikon – In ihrer Stellungnahme zum kantonalen Richtplanentwurf übten die Delegierten der Zürcher Planungsgruppe Glattal (ZPG) an der Versammlung vom Mittwoch harsche Kritik. Der Kanton vertritt die Meinung, dass das Wachstum der Bevölkerung und die Anzahl neuer Arbeitsplätze innerhalb der bestehenden Bauzonen bewältigt werden können. Der Richtplanentwurf sieht sogar vor, dass im Glattal Flächen von rund 9 Hektaren Bauentwicklungsgebiet wegfallen. Das will die ZPG nicht akzeptieren. Sie verlangt zur Sicherung qualitativer Zielsetzungen, dass Neueinzonungen zulässig bleiben. In Kloten soll gemäss Antrag der ZPG das Erholungsgebiet Butzenbühl/Holberg dem Zentrums- und Siedlungsgebiet zugewiesen werden. Gemäss den Prognosen sollen im Jahr 2030 nicht weniger als 46 Prozent aller Personen mit dem öffentlichen Verkehr an den Flughafen reisen. Wobei nach neuer Beurteilung Taxifahrten dem Individualverkehr zugerechnet werden. Gegen Valet-Parkplätze Ausserdem sieht die ZPG keine Notwendigkeit, dem Flughafen zugehörige Valet-Autoparkplätze in der Umgebung von Kloten zu bewilligen. Zudem setzt sich die ZPG für Sonderbauvorschriften in den Gemeinden rund um den Zürcher Flughafen ein. Die Delegierten verlangen zudem kurzfristig den Bau von Umfahrungsstrassen in Fällanden, Schwerzenbach und der Binz. Der mittelfristige Realisierungshorizont für die Glattalautobahn ist für die ZPG zwingend. Für die Stadtbahnabschnitte vom Bahnhof Wallisellen nach Dübendorf und Dietlikon sowie vom Flughafen nach Kloten und Bassersdorf wünscht sich die Planungsgruppe eine mittelfristige Realisierung. Sie stimmen zudem der Verlängerung der Tramlinie Seebach–Opfikon bis zum Bahnhof Kloten zu. Militärflugplatz hat ausgedient Nach Ansicht der ZPG hat der Militärflugplatz Dübendorf ausgedient. Die Streichung der Piste sowie die kantonalen Ziele und Massnahmen für das Flugplatzareal begrüsst die Versammlung ausdrücklich. Den Kopfbereich des Flugplatzareals wollen die Delegierten dem Siedlungsgebiet zuweisen, während der mittlere Teil des Areals Richtung Volketswil als Erholungsgebiet von kantonaler Bedeutung auszuscheiden sei. Der Kanton solle sich beim Bund ausserdem für die Aufgabe der aviatischen Nutzung auf dem Militärflugplatz von Dübendorf einsetzen. Ausserhalb der Auflage der Richtplanrevision, die am 15. April abgeschlossen ist, verabschiedete die ZPG eine Teilrevision des regionalen Richtplans Golfplatz Augwil. Die Genehmigung durch den Kanton wird nach Anpassungen der Bauzonenordnungen in den Standortgemeinden Lufingen und Kloten vorgenommen. Die Planungsgruppe Zürcher Unterland hat dem Projekt des Meteorologen Peter Wick bereits zugestimmt. Der revidierte Gesamt-Richtplan soll 2011/12 im Kantonsrat beraten und 2013 festgesetzt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch