Zum Hauptinhalt springen

Irrwitzige Kammermusik

Kammermusik von Monk bis Muotatal, gespielt auf wundersamen Instrumenten. Ben Jegers Musik lebt; sie ist nicht makellos glatt, sondern hat Ecken, Kanten, Winkel und Grate. Verschlungene Wege führen zu unerwarteten Ausblicken, und hinter mancher Kurve wartet ein Abgrund – oder ein Scherz. Mit sichtlichem Vergnügen lässt sich die Cellistin Barbara Gasser auf Jegers manchmal vertrackte Konstruktionen ein. Überhaupt sind es Entdeckerfreude und Spielwitz, die die beiden verbinden und ihr Zusammenspiel in stetiger Spannung halten. So lassen sie auch die schwierigsten Passagen klar und durchlässig erscheinen und laden die Zuhörer damit ein, ihren Geschichten und den Geschichten in den Geschichten zu folgen. Fast unmerklich führen uns die beiden weg von den Fassaden in Räume, die wir vielleicht zu kennen glauben, so jedoch noch nie wahrgenommen haben. Mit Barbara Gasser am Cello und Ben Jeger an Glasharfe und Akkordeon. Winterthurer Musikfestwochen, «Roulotte» am Graben, kostenlos, 20.15h.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch