Zum Hauptinhalt springen

Kanton baut in Uster und Wetzikon Strassen

Uster/Wetzikon. - Der Regierungsrat hat das Strassenbauprogramm für die nächsten drei Jahre genehmigt. Diese sieht unter anderem den Bau der Umfahrungsstrasse Uster West für 20 Millionen Franken und die Fertigestellung der Westtangente in Wetzikon für rund 17 Millionen vor. In beiden Fällen geht es für die Regierung in erster Linie darum, Siedlungsräume vom Verkehr zu entlasten. Damit die Kosten bei diesen Vorhaben nicht höher zu stehen kommen als geplant, werden bei den Bauten durchgängig nur die minimalen Standards verwendet. Zudem können die Gemeinden zwar Wünsche anbringen. Allerdings müssen sie die Zusatzbauten auch alle selber bezahlen.

Ob die Umfahrung Uster West allerdings so rasch gebaut werden kann, wie sich das der Regierungsrat vornimmt, ist offen. Noch sind sich die kantonalen Stellen bezüglich Umweltschutz nicht einig. Die geplante Strasse durchschneidet in einem Teil ein Amphibiengebiet von nationaler Bedeutung. (arb)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch