Zum Hauptinhalt springen

Kids gegen Veloverbot

Was ist gut an Buchsi?

Einen Ordner haben die Schülervon Lehrer Walter Bratschi mitgebracht und der Buchser Gemeindepräsidentin Charlotte Ruf übergeben. Darin schreiben und zeichnen die Dritt- und Viertklässler, was ihnen an Herzogenbuchsee gefällt und was besser werden sollte. Als ihren Lieblingsort bezeichnen gleich acht Kinder die «Badi». Hoch im Kurs stehen auch die Sportanlagen und Spielplätze des Dorfes. Negativ bewerten die Kids hingegen den herumliegenden Abfall und den starken Verkehr, mit dem sie tagtäglich konfrontiert sind. Damit der Schulweg durchs Dorf sicherer wird, schlagen die Kids zwei konkrete Massnahmen vor: •Von der Kreuzung Ringstrasse/Burgstrasse soll das Fahren mit dem Velo Richtung «Braui» erlaubt werden. •Auf der Fabrikstrasse soll vom Geschäft Optik Römmel bis zum «Christen Beck» ein Radstreifen markiert werden. mmh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch