Zum Hauptinhalt springen

«Klare Unterordnung»

Köniz: Wahlen vom 29.November Seit knapp einem Jahr ist sie bekannt, die neue bürgerliche Mitte «für Köniz». Diese gemeinsame Liste, bestehend aus Exponenten von CVP, FDP und Jungfreisinnigen, setzt sich lösungsorientiert für Köniz ein. Denn Köniz braucht keine Ideologien, sondern Lösungen. Unter dem wenig einprägsamen Titel PNG gibt es jetzt neu ein Sammelsurium an links-grünen Parteien, die kaum mehr auseinanderzuhalten sind. Da ist einerseits das bekannte Bündnis aus SP und Grünen, anderseits aber – und hier wirds überraschend – die EVP und die glp. Auf der Homepage der glp ist Folgendes nachzulesen: «Die Grünliberalen wollen das herkömmliche Linksrechts-Schema überwinden und sachbezogen politisieren.» Die Listenverbindung mit SP und Grünen, liebe glp und EVP, ist definitiv kein Überwinden des Linksrechts-Schemas, sondern eine klare Unterordnung unter die ideologischen Positionen der SP! Denn letztlich wird wie immer der Grösste von der Listenverbindung profitieren und die nachfolgende Politik definieren bzw. diktieren wollen. Die Bürgerinnen und Bürger werden sich selber eine Meinung bilden, wissen nun aber, dass sie auch mit glp und EVP eine ideologische Politik der Linken unterstützen. Man kann sich fast fragen, weshalb die glp in Köniz gegründet worden ist, wenn sie sich grad sofort wieder jenen unterordnet, deren Lösungen sie offensichtlich bisher zu ideologisch fand. «Für Köniz» ist nun offensichtlich die einzige verbliebene Kraft in der Mitte, die ideologische Gräben überwindet.Valentin LaggerSpiegel>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch