Zum Hauptinhalt springen

Kommt Uni-Spital auf die grüne Wiese?

Zürich. - Das Universitätsspital Zürich und die Universität haben grosse Raumprobleme. Es gibt immer mehr Studierende und immer mehr Patienten. Das Spital ist zudem in einem schlechten baulichen Zustand: Die Hälfte bis zwei Drittel seiner 56 Gebäude sind renovationsbedürftig oder unzweckmässig. Spitalratspräsident Peter Hasler: «Wir müssen überall flicken, zurzeit haben wir 85 Projekte, um den Betrieb aufrechterhalten zu können.» Das Uni-Spital brauche eine Gesamtsanierung: «Rundum hat man alle Spitäler ausgebaut, wir können bei der Infrastruktur nicht mehr mithalten.» Viele Zimmer und Bettenstationen sind zu klein, die Gänge eng, die Gebäude verschachtelt, die Abläufe entsprechend kompliziert.

Der Regierungsrat hat die Probleme erkannt und gibt jetzt eine strategische Entwicklungsplanung in Auftrag, wie er gestern mitteilte. Diese soll für das Spital und die Uni gemeinsam erfolgen. Untersucht wird, ob die Raumbedürfnisse beider Institutionen im Hochschulquartier befriedigt werden können «oder ob Verlagerungen an andere Standorte erforderlich sind». FDP-Kantonsrat Hans-Peter Portmann fühlt sich bestätigt. Er hat schon vor Monaten die Idee lanciert, das Uni-Spital samt medizinischer Fakultät auf die grüne Wiese zu verlegen. Im Vordergrund stehen für ihn der Flugplatz Dübendorf und das Entwicklungsgebiet Zürich-Nord. (an)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch