Zum Hauptinhalt springen

«Macht weiter so!»

Leserbrief vom 19.September Zur neuen Inszenierung der Tellspiele Interlaken Mit grossem Erstaunen habe ich die Kritik von Alfred und Rosmarie Zimmermann aus Worb gelesen. Ich frage mich, welchen Kummer oder Frust solche Menschen haben, dass sie die ganze Inszenierung in Frage stellen? Auch ich war einmal enttäuscht, als ich wie im Vorjahr den Ausgang des Spiels mit Rossinis «Wilhelm Tell» erwartete, das aber fehlte. Nie wäre mir aber in den Sinn gekommen, die Spiele als schlecht zu bezeichnen. Auch ich habe die diesjährigen Spiele gesehen und war positiv überrascht, dass so viel gesungen wurde. Es ist doch für die Statisten auch interessanter, wenn sie ins Spiel einbezogen werden und nicht nur herumstehen müssen. Allerdings ein bisschen enttäuscht war ich schon, als bei der abschliessenden Nationalhymne kein Mensch auf der Tribüne mitgesungen hat. Im Ausland wären alle aufgestanden und hätten mitgesungen. Peter Wenger hat schon Recht. Bleibt bei den Laienspielern, denn die Spiele sind immer noch besser als viele hochgejubelte, Millionen teure Theaterstücke, die einfach nur zum Heulen sind. Macht weiter so! Hanni BieriLeissigen>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch