Zum Hauptinhalt springen

Mittelstufenschüler von der Strasse holen

Regensdorf/Buchs/Dällikon. - Die Koordination der Jugendarbeit im Furttal kommt voran. Gemäss dem Regensdorfer Gemeinderat Max Walter wurde dieser Tage im Beisein des Dälliker Gemeindepräsidenten Peter Staub und der Buchser Gemeinderätin Eveline Blabol eine erste Arbeitsgruppe gegründet. Diese soll Viert- bis Sechstklässlern Möglichkeiten zeigen, wie sie ihre Freizeit verbringen können.

«Es ist uns aufgefallen, dass bereits Kinder ab zehn Jahren auf der Strasse herumhängen», sagt Walter. Die Arbeitsgruppe soll bei Bedarf zudem die Kapazität der bestehenden Jugendtreffs erweitern. Die Sitzungsteilnehmer haben auch beschlossen, Taschengeldjobs zu fördern. «Die Jugendlichen hätten Interesse, einfache Arbeiten gegen ein kleines Entgelt zu verrichten. Leider gibt es aber zu wenig Arbeit», so Walter. Er ist zufrieden mit der ersten Sitzung der grenzüberschreitenden Koordinationsgruppe Jugendarbeit Furttal. Auch wenn mit der vorgesehenen Besetzung einer gemeinsamen Jugendarbeiterstelle bis nach den Gemeindewahlen abgewartet werden muss. Blabol und Staub werden nämlich nicht mehr als Gemeinderäte antreten. (ssi)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch