Zum Hauptinhalt springen

Nach Einbruch in Uster gefasst

Die Kantonspolizei Zürich hat in einem Ermittlungsverfahren einer siebenköpfigen Einbrecherbande 35 Einbruchdiebstähle nachgewiesen. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf über 70 000 Franken, der Sachschaden auf rund 25 000 Franken. Nach einem Einbruch Ende September 2010 in Uster konnte ein 17-jähriger Kosovare verhaftet werden. Die polizeilichen Ermittlungen führten dazu, dass sechs weitere junge Männer arretiert werden konnten. In der Zeit zwischen Juli und September 2010 brachen sie in wechselnder Zusammensetzung vor allem in Verkaufsgeschäfte und Restaurants ein. Dort stahlen sie Bargeld oder gut transportierbare Gegenstände, die sich leicht verkaufen liessen. Ein kleiner Teil der Beute konnte bei den Personen sichergestellt werden. Mit dem Erlös finanzierten sich die Jugendlichen ihre Freizeitaktivitäten sowie ihren Cannabiskonsum. Ein 17-Jähriger gab an, die Taten wegen seiner Arbeits- Mittel- und Obdachlosigkeit begangen zu haben.(zo)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch