Zum Hauptinhalt springen

Nationalliga erlaubt Boxkämpfe

15 Tage vor Meisterschaftsbeginn ist die Eishockey National League für die neue Saison bereit. In Ittigen verlief die Gesellschafterversammlung äusserst ruhig. Nationalliga-Präsident Marc Furrer eröffnete die Sitzung mit einem flammenden Appell an die Klubs betreffend deren Finanzhaushalt. Furrer rief zu neuer Bescheidenheit auf, denn noch immer seien die Budgets in vielen Klubs viel zu hoch. Die National League wird den bedrohten Klubs (Langnau, Neuenburg) während der Saison genau auf die Finger (und in die Buchhaltung) schauen. Neue TV-Präsenz erhält in der neuen Saison die NLB. Bis am 31.Dezember überträgt das Schweizer Sportfernsehen SSF jeweils donnerstags 10 bis 15 Spiele. Mit einer Überraschung wartete Chefschiedsrichter Reto Bertolotti auf. Ab der neuen Saison werden faire Boxkämpfe Mann gegen Mann geduldet. Bislang gingen Schieds- und Linienrichter umgehend dazwischen, wenn sich ein Faustduell anbahnte. Neu achten die Linienrichter vor allem darauf, dass sich nicht Dritte einmischen. Auch zieht ein Faustkampf nicht mehr automatisch eine Fünfminuten- plus Spieldauerstrafe nach sich, sondern mehrheitlich kleine Strafen (2 Minuten oder 4 Minuten) und allenfalls eine kleine Disziplinarstrafe (10 Minuten). si>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch