Zum Hauptinhalt springen

Neue Perspektive für Manager und Wanderer

Die Thurella AG in Eglisau hat ihre neue Lagerhalle eingeweiht. Und die Treppe auf deren Aussichtsplattform freigegeben.

Eglisau. - Die geladenen Gäste legten entlang der Fassade über 150 Gitterstufen zurück, stiegen 25 Meter hoch - und bekamen den Rhein doch nicht zu Gesicht. Dennoch genossen sie die Aussicht von der Plattform der gestern eingeweihten Lagerhalle. Für Wanderer und Besucher soll der Höhenweg ab nächstem Frühling zugänglich sein. Aus Sicherheitsgründen allerdings nur unter Aufsicht und auf Anfrage.

Treffen sollen sich über dem Dach der Halle auch die Manager der Thurella, wenn es nach Verwaltungsratspräsident Hermann Haasen geht - der Weitsicht wegen, wie er gestern bei der offiziellen Eröffnung meinte. Für den Getränkehersteller ergeben sich aber nicht nur im übertragenen Sinn neue Perspektiven. Bei der Übernahme der Mineralquelle Eglisau vor fünf Jahren musste die Firma die jährlich 60 Millionen abgefüllten Flaschen zu einem Grossteil extern lagern. Dank der neuen Halle stehen heute bei einem fast doppelt so hohen Volumen fünfmal mehr Palettenplätze zur Verfügung. Und dies direkt an den Produktionsbetrieb angegliedert und automatisiert.

Damit kann die Thurella, die letztes Jahr 11 Millionen Franken Verlust schrieb, nicht nur besser auf Kundenwünsche eingehen, sondern auch Kosten sparen. Einziger Wermutstropfen: Ein Dutzend Mitarbeiter, darunter vor allem Gabelstaplerfahrer, verloren zugleich ihre Stelle. (hz)

Über dem Dach der 80 Meter langen, 60 Meter breiten und 22 Meter hohen Halle (r.) öffnet sich der Blick über Eglisau.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch