Zum Hauptinhalt springen

Neues Leben im Bahnhöfli

Seit dem Jahr 1982 hat

Josef Forster aus St.Urban widmet sich mit viel Freude seinem Werk, das alte Bahnhöfli in Untersteckholz stilgerecht zu renovieren. Erbaut wurde es im Jahr 1917, zur Eröffnung der Bahnlinie Langenthal–Melchnau. 1982 wurde der Bahnbetrieb eingestellt, und das Gebäude verlor seine Bestimmung. Heute steht es unter Denkmalschutz. «Es ist das letzte Bahnhofgebäude im Oberaargau, das noch in seinem Urzustand erhalten geblieben ist», sagt Forster. «Total verwahrlost» Weil das Gebäude unter Schutz steht, darf es aussen nicht verändert werden. Ein neuer Anstrich ist jedoch erlaubt; und damit ist der Hobbyrestaurator zurzeit intensiv beschäftigt. Josef Forster ist der Seniorchef der Bauunternehmung Forster AG, die in unmittelbarer Nachbarschaft zur Bahnstation Geschäftsliegenschaften besitzt. Vor drei Jahren wurde das Firmenareal erweitert – unter anderem, um Parkplätze zu schaffen. So gelangte auch das Bahngebäude in den Besitz der Firma. Ein Abriss wäre nicht bewilligt worden und war auch kein Thema. Denn der Seniorchef hatte so seine Pläne: Einen Personalraum für die Mitarbeiter wollte er schaffen. Gedacht, getan. Forster hat in den letzten eineinhalb Jahren unzählige Stunden damit verbracht, aus dem Häuschen ein wahres Bijou zu machen. «Es war total verwahrlost», stellt er im Nachhinein fest. Station im Rampenlicht Nach dem Entfernen einer Wand, die früher den Warteraum für die Bahnbenutzer vom Büro des Stationsbeamten trennte, ist im Innern ein heller und freundlicher Raum mit Kochgelegenheit entstanden. Seit kein Zug mehr fährt, ist es still geworden ums Bahnhöfli. Einige Zeit wurde es als Vereinslokal genutzt. Im Jahr 2005 nutzte der Langenthaler Filmemacher Markus Heiniger die Station als Kulisse für den Kurzfilm «Untersteckholz». Erneut im Rampenlicht stehen wird es am Rottaler Erntefest vom 10.Oktober, wenn rundherum grosser Festbetrieb herrscht. Auch die Bahn nimmt den Betrieb für diesen einen Tag wieder auf: Sie führt Nostalgiefahrten durch und bringt die Besucher ans Fest. Bis im Oktober fertig Bis dann will Josef Forster sein Werk vollendet haben, und das Häuschen wird in neuem Glanz erstrahlen. «Das Bahnhöfli soll wieder leben. Und noch möglichst lange Freude bereiten», sagt er. Berty Anliker Rottaler Erntefest: Samstag, 10.Oktober 2009, 9–16 Uhr, Untersteckholz. •www.erntefest.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch