Zum Hauptinhalt springen

Nikosia überrascht

Der englische Premier-League-Klub Arsenal hat sich wie der VfB Stuttgart für das Millionen-Geschäft Champions League qualifiziert. Auch ohne ihren angeschlagenen Captain Cesc Fabregas setzten sich die Londoner im Playoff-Rückspiel gegen Celtic Glasgow mit 3:1 durch, nachdem sie bereits das Hinspiel mit 2:0 für sich entschieden hatten. Die Treffer der «Gunners» erzielten Eduardo (28./ Foulelfmeter), Emmanuel Eboue (53.) und Andrej Arschawin (74.). Die Schotten, für die Massimo Donati (90.) den Ehrentreffer erzielte, starten unterdessen wie die anderen Verlierer der vierten und letzten Qualifikationsrunde in der weniger lukrativen Europa League. Den Sprung in die Königsklasse schaffte auch die Fiorentina, die nach dem 1:1 gegen Sporting Lissabon (Hinspiel 2:2) aufgrund der Auswärtstorregel weiterkam. Für eine Überraschung sorgte APOEL Nikosia. Die Zyprioten schalteten mit dem 3:1-Heimsieg den FC Kopenhagen aus, dem das 1:0 aus dem Hinspiel am Ende nicht reichte. Für Nikosia trafen Kamil Kosowski (2.) und Chrysis Michael (18./Foulelfmeter, 41.), für die Dänen war Dame NDoye (22.) erfolgreich. Olympiakos Piräus bezwang Sheriff Tiraspol durch einen Treffer von Konstantinos Mitroglou (82.) mit 1:0 und gewann nach dem 2:0 im Hinspiel auch das zweite Duell gegen die Moldawier. dpa>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch