Zum Hauptinhalt springen

OC Oerlikon wechselt den Konzernchef aus

Pfäffikon SZ. - Der Mischkonzern OC Oerlikon steckt unverändert in den roten Zahlen und streicht weitere 2500 Stellen. Auch der CEO muss gehen: Uwe Krüger, der das hoch verschuldete Unternehmen zweieinhalb Jahre lang geführt hatte, wurde entlassen und durch den Sanierer Hans Ziegler ersetzt. Dieser werde mindestens vier Monate amtieren, sagte gestern Verwaltungsratspräsident Wladimir Kuznetsow. Ziegler gehört seit 2008 dem Verwaltungsrat an. Die Struktur des Konzerns, dessen Mehrheitsaktionär Viktor Vekselberg ist, will er «emotionslos» überprüfen: «Es kommt alles auf den Tisch.» Das grösste Problem seien die 2,5 Milliarden Franken Schulden, so Kuznetsow. Angesichts der schlechten Wirtschaftslage müssten sie dringend abgebaut werden. (SDA)

Oerlikon reif für Sanierer Ziegler, Seite 19

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch