Zum Hauptinhalt springen

Petition gestartet

Die Grossräte Vonlanthen und Piller starten eine Petition gegen die Schliessung von Alp- und Forststrassen im Sense-Oberland.

Der Entscheid des Freiburger Kantonsgerichts sorgt im Sense-Oberland für rote Köpfe. Letzte Woche hat der Gemeinderat Plasselb mitgeteilt, dass er gegen die Schliessung von Alp- und Forststrassen beim Bundesgericht rekurriere. Nun starten die Grossräte Rudolf Vonlanthen (FDP, Giffers) und Alfons Piller (SVP, Plaffeien) eine Petition. Sie verlangen darin, dass der Staatsrat die Verkehrsregelung auf Alp- und Forststrassen im Sense-Oberland neu überdenke und nochmals öffentlich auflege. Vonlanthen fühlt sich vom Kanton hintergangen, weil die vorgeschlagenen Kompromisslösungen nicht berücksichtigt worden waren. Die beiden Grossräte wollen während rund sechs Monaten Unterschriften sammeln. Das Ziel sind 10000 Unterschriften. Mit dieser Zahl wollen sie der Petition das nötige Gewicht geben. Auch wenn eine Petition den Staatsrat zu nichts verpflichtet. Piller möchte, dass das Volk das letzte Wort hat.im/hus>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch