Zum Hauptinhalt springen

Positive Bilanz nach Chilbi-Wochenende

Wädenswil. - Heinz Rusterholz, Präsident der Chilbikommission, zieht nach dem dreitägigen Grossanlass eine positive Bilanz. «Die Schausteller sind zufrieden, das Wetter war gut, und wir hatten hohe Besucherzahlen», sagt er. Das grösste Anliegen des ehemaligen Platzwartes des Zürcher Knabenschiessens ist, dass die Wädenswiler Chilbi nach zwei schlechten Jahren wieder schwarze Zahlen schreibt. Die Kasse der Veranstalter hatte mit einem Defizit von mehreren Tausend Franken geschlossen (der TA berichtete).

Zur finanziellen Situation könne er so kurz nach der Veranstaltung noch keine Aussage machen, sagt Heinz Rusterholz. Die erste Wädenswiler Chilbi, für die er als Präsident der Kommission verantwortlich war, sei jedoch grundsätzlich sehr gut verlaufen. Rusterholz sagt: «Auch die Polizei- und Sicherheitsleute hatten keine grösseren Zwischenfälle zu melden».

Die grösste Chilbi am Zürichsee sei wegen des geringeren organisatorischen Aufwands nicht mit dem Knabenschiessen vergleichbar. «Für eine Chilbi der Grösse Wädenswils, war die Platzierung der Stände, Geschäfte und Vereine aber ideal», sagt Heinz Rusterholz. Alle Beteiligten seien sehr zufrieden. Verbesserungspotenzial gebe es einzig bei der knappen Gesamtfläche. Dem will Rusterholz nun bis zur nächsten Chilbi nachgehen. (las)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch