Zum Hauptinhalt springen

Ragnarök in Eglisau Das «dunkle», aber bunte Mittelalter

Dieses Wochenende feiern auch die Fans des Mittelalters. Sie treffen sich in Eglisau zum Ragnarök-Festival (www.ragnarök-spektakel.ch). Ragnarök ist der Weltuntergang der germanischen Sage. Beim Anlass geht es aber unblutig zu. Per friedlichem Wettkampf wird ein König gewählt, Händler bieten ihre Waren an, und Handwerker zeigen ihre Fertigkeiten aus längst vergangener Zeit. Hier ist fantasievolle Kleidung angesagt, gewagte Reiterkunststücke werden gezeigt, mittelalterliche Musik sowie reichhaltige Speisen und Trank stehen im Vordergrund. Der Anlass wird von der Theatergruppe Poeta doctus organisiert, die auch einige Auftritte haben wird. Laut PR-Chefin Tina Kasper fasziniert das Mittelalter, weil man in eine Welt fliehen kann, in der man noch an Märchen glaubt. «Für viele ist das Mittelalter mit einer romantischen Märchenwelt von Zauberern, Rittern und Prinzessinnen verbunden. Dabei war es keine wirklich schöne Zeit.» Einige kommen aus der Rollenspiel-, andere aus der Reenactmentszene. Kasper betont aber: «Das Festival will keine historische Echtheit, sondern mittelalterliches Ambiente vermitteln.» (fca)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch