Zum Hauptinhalt springen

Schwuler Theologe David Berger darf nicht mehr lehren Carl Andre und Trisha Brown mit Haftmann-Preis geehrt Werkbeiträge für 23 Autorinnen und Autoren Doppelter Preissegen für 400asa-Mitglieder

Nachrichten Theologie Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hat dem Bestsellerautor David Berger die kirchliche Lehrbefugnis entzogen. Der Theologe darf seinen Brotberuf als Religionslehrer in Köln nicht mehr ausüben. Berger hatte sich letztes Jahr in seinem Buch «Der Heilige Schein» als schwuler Theologe in der katholischen Kirche geoutet und die lateinische Messe als homosexuelle Subkultur dargestellt (TA vom 7. Dezember). Das Buch des einstigen Vorzeigetheologen im Traditionalistenmilieu hatte hohe Wellen geschlagen: Berger wurde als Chefredaktor der Zeitschrift «Theologisches» abgesetzt und aus der päpstlichen Thomas-Akademie ausgeschlossen. (mm.) Kunstpreis Der erste Bildhauer des Minimalismus, der US-Künstler Carl Andre, wurde gestern im Kunsthaus Zürich mit dem Roswitha-Haftmann-Preis geehrt, dem mit 150 000 Franken höchstdotierten Kunstpreis Europas. Einen Sonderpreis in der Höhe von 75 000 Franken nahm die Choreografin und Zeichnerin Trisha Brown entgegen. Der Preis wird seit 2001 vergeben und geht auf eine Initiative von Roswitha Haftmann (1924–1998) zurück. (TA)Pro Helvetia Die Kulturstiftung Pro Helvetia unterstützt 23 Schweizer Autorinnen und Autoren mit einem Werkbeitrag in Höhe von je 25 000 Franken. Insgesamt vergibt die Pro Helvetia 575 000 Franken, wie sie am Donnerstag mitteilte. Die geförderten Autorinnen und Autoren kommen in diesem Jahr aus allen Sprachregionen und vertreten alle literarischen Gattungen, von Lyrik über Jugendliteratur und Krimis bis zu Romanen. Folgende 13 Literaturschaffende aus der Deutschschweiz werden mit einem Werkbeitrag unterstützt: Gabrielle Alioth (Zürich), Jürg Beeler (Zürich), Melitta Breznik (Basel), Peter Bürkler (Agra), Lisa Elsässer (Walenstadt), Alice Gabathuler (Werdenberg), Andrea Gerster (Freidorf), Roman Graf (Winterthur), Petra Ivanov (Dübendorf), Christian Kracht (Buenos Aires), Stefanie Sourlier (Zürich), Markus Stegmann (Basel) und Franco Supino (Solothurn). (SDA) Theater Gleich zwei Mitglieder der freien Schweizer Theatertruppe 400asa können sich über kulturelle Auszeichnungen freuen. Regisseur und Gründungsmitglied Samuel Schwarz erhält den mit 40 000 Franken dotierten Förderpreis für Tanz/Theater des Kantons Zürich. Julian M. Grünthal, seit 2007 bei 400asa, konnte mit seiner Luzerner Gruppe Grenzgänger für das Stück «Nico’s Love» in Aarau den mit 27 000 Franken dotierten Premio-Nachwuchsförderpreis entgegennehmen. 400asa gastiert ab kommendem Dienstag mit dem in Berlin entstandenen Projekt «Der Sumpf» in der Roten Fabrik in Zürich. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch