Zum Hauptinhalt springen

«Spannend für alle, die mehr über die Jugend wissen wollen»

Der Dokumentarfilm «Home is Where My Heart is» hat den Horgner Theo Leuthold begeistert. Er sah den Film nicht nur mit den Augen des Gemeindepräsidenten.

Horgen – «Am Freitagabend war ich mit zwei verschiedenen Brillen Zuschauer von Patrick Merz’ Dokumentarfilm. Zum einen mit derjenigen des Gemeindepräsidenten. Da war ich zuerst einmal begeistert, wie viele junge Zuschauer im Publikum sassen, so viele, dass die Stühle nicht ausreichten. Das freut mich, denn im Grunde ist dieser Film ja ein Porträt über Horgen aus der Sicht von Jugendlichen. Und diese sechs Jugendlichen bilden für mich die Horgner Jugend sehr repräsentativ ab. Was sie gesagt haben, war durchaus kritisch, aber auch hinreissend. Ich danke zum Beispiel an das Statement von Matej. Er sagte: ‹Ich wurde in Horgen geboren und möchte hier sterben.› Es sind die Worte eines Teenagers, und trotzdem sagen sie viel über eine Gemeinde aus. Pflichtbesuch für Exekutive Wir haben in Horgen schon viel investiert, damit die Gemeinde auch für Jugendliche attraktiv bleibt. Der Film hat mich darin bestärkt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und zu den Errungenschaften Sorge tragen müssen. Deshalb will ich auch, dass sich der ganze Gemeinderat den Film ansieht. Immerhin wird jährlich ein Steuerprozent für die Jugendpolitik ausgegeben. Aus heimatpolitischer Sicht hätten für meinen Geschmack noch mehr Szenen in Horgen gedreht werden können. Das gilt auch für die Drehscheibe als Initiantin des Filmprojekts. Sie hätte sich deutlicher positionieren dürfen. Durch die Brille des Schulleiters gesehen, bin ich nach dem Film stolz auf die Jugendlichen, denn ich habe sie teilweise von einer ganz anderen Seite als im Schulbetrieb kennen gelernt. Ecken sie dort zuweilen an, ist ihr Freizeitverhalten weit konstruktiver. Diese Spannungsfelder der einzelnen Jugendlichen hat der Regisseur für mich sehr schön herausgearbeitet. Man spürt, wie er für die Jugendlichen eine Atmosphäre geschaffen hat, in der sie ehrliche und klare Aussagen machen konnten darüber, wo sie stehen und was sie bewegt. Das macht den Film stark. Mutige Schüler Dass die Schülerinnen und Schüler den Mut hatten, sich auf diese Weise zu exponieren, hat mich gefreut. Alles in allem ein sehr spannender und informativer Film von sehr guter Qualität – nicht nur für Horgner, sondern für alle, die mehr über die heutige Jugend wissen wollen.» Aufgezeichnet von Ev Manz Theo Leuthold.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch