Zum Hauptinhalt springen

SVP-Stadtrat Christian J. Huber tritt überraschend von der Politbühne ab

Der Wädenswiler Planungs- und Bauvorstand Christian J. Huber (SVP) kandidiert nicht für eine weitere Amtsperiode. Sein Abgang ist eine Überraschung, selbst für seine Partei.

Wädenswil. - Noch im Frühjahr ging der 58-jährige Christian J. Huber (SVP) davon aus, zu den Stadtratswahlen vom 31. Januar 2010 anzutreten. Medienberichte hätten bei ihm dann aber einen Standortbestimmungsprozess ausgelöst. Er habe sich gefragt, ob seine Energie für weitere vier Jahre reiche. Da ein Rücktritt während der Legislaturperiode für ihn nicht infrage komme, habe er sich zum Ausstieg aus der Politik entschieden.

Er habe intensive, schöne Jahre als Stadtrat erlebt, sagte Huber gestern auf Anfrage. Eine Kandidatur für ein anderes politisches Amt schliesst der Geschäftsführer der Lufttechnik AG in Wädenswil aus. «Ich betrachte die zehn Jahre im Stadtrat als meinen Beitrag für die Öffentlichkeit.» Vorläufig keine Rücktrittsabsichten hegt Huber als Präsident der Sektion Wädenswil-Schönenberg-Hütten des Hauseigentümerverbands. Er wurde erst kürzlich für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt.

Leicht gefallen ist Huber der Rückzug aus der Politik nicht. «Ich hätte wichtige Projekte wie das Hochhaus beim Bahnhof gerne bis zur Realisierung begleitet.» Trotzdem erachtet Huber den Zeitpunkt für eine Stabweitergabe als richtig. Er habe zu mehreren Projekten einen wesentlichen Beitrag leisten können, etwa zur Realisierung der neuen Sporthalle Glärnisch, zum Bau des Feuerwehrgebäudes oder zur Neuorganisation im Spitexbereich. Besonders geschätzt hat Huber das Teamwork im Stadtrat, in den Kommissionen und in der Verwaltung.

SVP-Präsident war «eher überrascht»

Für Erich Schärer, Präsident der SVP Wädenswil, kam Hubers Nichtkandidatur «eher überraschend». Der Vorstand präsentierte der ausserordentlichen Parteiversammlung von gestern Abend ein Zweierticket mit Stadtpräsident Ernst Stocker und einem Quereinsteiger. Die Nomination erfolgte nach Redaktionsschluss. Die Kandidaten für den Gemeinderat bestimmen die SVP-Mitglieder erst am 15. September.

So überraschend wie Hubers Ausstieg aus der Politik war auch sein Einstieg. Huber schaffte den Sprung in die Exekutive im September 2000, als Armand Erzinger (FDP) im Amt verstorben und SP-Stadtrat Rolf Kurath während der Legislaturperiode zurückgetreten war. Die FDP portierte keinen Kandidaten, dafür sorgten die SVP, die SP und das Bürgerliche Forum positives Wädenswil (BFPW) für eine Kampfwahl. Gewählt wurden schliesslich Christian J. Huber sowie Heiner Treichler vom BFPW. SP-Kandidatin Julia Gerber Rüegg übertraf das absolute Mehr zwar auch, schied aber als überzählig aus. Christian J. Huber.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch