Zum Hauptinhalt springen

Thalwil stoppt Hotelumbau

Die Gemeinde Thalwil hat das Baugesuch für den Umbau des Hotels Alexander sistiert. Die Nachbarn opponieren stark gegen die Erweiterung.

Von Daniel Stehula Thalwil – Auf dem Parkplatz des Hotels Alexander liegen seit Jahresbeginn Holzpfähle bereit. Damit sollte ein Bauzaun errichtet werden. Doch das Projekt des Hotelumbaus hat einen Rückschlag erfahren: Das Bewilligungsverfahren des Baugesuchs ist sistiert, wie Thalwils Kommunikationsverantwortliche Heidi Egli auf Anfrage mitteilt. Damit verschiebt sich der Baubeginn auf unbestimmte Zeit. Das Baugesuch sei «in der eingereichten Form nicht bewilligungsfähig», sagt Egli. Die Planungs- und Baukommission hat es deshalb abgewiesen. Zu den Gründen macht Egli mit Verweis auf das laufende Verfahren keine Angaben. Martin Grob wohnt in der Nähe des Alexander und hat sich stets gegen dessen Erweiterung gewehrt. Heute ist er erleichtert: «Der Entscheid zeigt, dass die Gemeinde auf der Seite der Bevölkerung steht.» Die Bauherrin Corim AG aus Zollikon hatte sich im Vorfeld des Bewilligungsverfahrens zuversichtlich geäussert. Die geplante Erweiterung des Hotels bewegt sich laut Bauherrin innerhalb der Parameter des privaten Gestaltungsplans für die Liegenschaft. Diesen Gestaltungsplan nahm die Gemeindeversammlung 2003 an. Damals schon kämpfte die Opposition um Martin Grob gegen den Gestaltungsplan. Nun hat sie ein Auge darauf, dass der ungeliebte Gestaltungsplan eingehalten wird. Als die Bauherrin im März die Pläne für die Erweiterung auflegte, meldeten sich die Gegner. Grund: Sie werfen der Corim AG vor, gegen den Gestaltungsplan zu verstossen. Zum einen sei der geplante vierstöckige Anbau seeabwärts nicht konform – der Gestaltungsplan sieht nur drei Stockwerke vor. Zum anderen kritisieren sie den Ausbau des Dachstocks des Hauptgebäudes. Ausserdem sei die Anzahl Parkplätze zu gering.Die Corim AG konterte und erklärte, die Gebäudehöhen würden eingehalten, und sowohl die Wohnräume im Dachgeschoss als auch die Anzahl Parkplätze entsprächen den Bedürfnissen und Vorgaben. Die Corim AG war am Donnerstag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch