Zum Hauptinhalt springen

Todesstrafe-Initiative ist formal gültig

Die Volksinitiative, die für Mord mit sexuellem Missbrauch die Todesstrafe verlangt, wurde gestern für formal gültig erklärt. Laut Initiativtext sollen auch schuldunfähige Täter hingerichtet werden. Die Initianten scheuen die Öffentlichkeit. Es handelt sich um einen 35-jährigen UBS-Angestellten aus dem zürcherischen Knonau und um Familienmitglieder seiner aus Kambodscha stammenden Frau. Hintergrund ihres Vorstosses ist persönliche Betroffenheit: Eine enge Angehörige wurde 2009 in Kriens ermordet. (net/hoh) – Seite 13

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch