Zum Hauptinhalt springen

Unersättliche Shawne Fielding (Fortsetzung)

Notizen zu Namen Hildegard Schwaninger Nach Shawne Fieldings (im Bild) Interview mit Radio 1 fliegen beim einstigen Glamourpaar Borer-Fielding die Fetzen. Thomas Borer warf der Texas-Blondine vor, sie führe «eine üble Schmutzkampagne», und über Gericht versucht er sie zu zwingen, dass sie nichts Negatives mehr über ihn erzählt. Ansonsten droht eine Konventionalstrafe von 25 000 Franken. Die schöne Shawne hat, seit sie Roger Schawinski ihr Herz ausschüttete, viel Ärger. Der als Consultant tätige Thomas Borer teilte ihr mit, nach dem Radio-1-«Doppelpunkt»-Interview seien seine Aufträge zurückgegangen, deshalb zahle er ihr jetzt nur 22 500 statt 45 000 Franken im Monat. Wie soll Shawne jetzt ihre Anwaltskosten bezahlen? Da jammert jemand auf sehr hohem Niveau . . .! * Nina Früh, die mit ihrem Catering Bontempo die ganze Goldküste bekocht, feiert jedes Jahr am 2. September ihren Geburtstag und gibt dann immer ein grosses Fest. Früher in der Blüemlisalp in Herrliberg, neuerdings im Haus zum Kiel, dem 300 Jahre alten Weinkeller neben dem Kunsthaus, den sie fallweise bewirtschaftet. Nina Früh kocht dann selber, assistiert von ihrem Freund Fritz, und sie macht auch selber die Musik. Mit Freundin Annette Ringier, die Schwyzerörgeli spielt (Nina spielt Geige), bildet sie das Duo Ninanett. Nina Früh hat zur Feier ihres 51. wieder eine bunte Gesellschaft zusammengebracht. Es war wie immer: Nina zieht die Fäden und alles andere passiert. Filmregisseur Fredi Murer war da (feiert am 1. Oktober in Ninas Keller seinen 70. Geburtstag), der Foto-Galerist Kaspar Fleischmann, der jetzt ein Big Player auf dem Kunstmarkt ist, Edwynn Houk, New York, zieht in der Galerie Stockeregg ein. Houk, Spezialist für zeitgenössische Fotografie, und Fleischmann für Klassische Moderne – ein Kraftakt der Sonderklasse! Verlegerin Ellen Ringier schaute kurz vorbei, enteilte dann Richtung Sihlcity zur Filmpremiere von Arthur Cohn. Die Lyrikerin Katharina Lanfranconi (jüngster Gedichtband: «Mein Regenschirm war mir so nah») war mit ihrem Mann da, Rechtsanwalt Benno Hafner . Vom Fernsehen sah man Roy Oppenheim, Stefan Gubser, Kurt Schaad. Aus der Unternehmerklasse Urs Ledermann (Immobilien), Dolph Schmid (Mode), Beat Meyerstein (der Autowaschmillionär war der Glückspilz am Zoofäscht: hat bei der Tombola den 1. Preis gewonnen, eine Luxusreise nach Thailand, 40 000 Franken wert). * Der Philosoph und Schriftsteller Stefan Zweifel hat einen Sohn. Thibault. Mutter ist Beatriz Sablonier, von Beruf Sommelière. Die Weinexpertin arbeitete früher im Tessinerkeller. Pate ist der Schauspieler Robert Hunger-Bühler, der bei der Tauffeier in einer Villa in Kilchberg eine lustige Rede hielt. Unter den Gästen: das Künstler-Duo Peter Fischli, David Weiss. Stefan Zweifel ist der Autor, der über die beiden die besten Texte geschrieben hat. * Nachwuchs auch für Diana Segantini. Die Urenkelin des Malers Giovanni Segantini, die das Museum in Maloja leitet, erwartet ihr erstes Kind. Notizen zu Namen. Die wöchentliche Gesellschaftskolumne der Jahrespublikation «WW Who is Who in Zürich» entsteht in einer Medienpartnerschaft mit dem TA. www.notizenzunamen.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch