Zum Hauptinhalt springen

Vollbeschäftigung ist für EVP veraltet

Die Evangelische Volkspartei (EVP) des Bezirks Meilen hat kürzlich ihre Kandidaten für die Kantonsratswahlen vom 3. April 2011 bestimmt. Die Liste wurde von der Bezirksversammlung verabschiedet. Sie umfasst 13 Namen und wird angeführt von Bezirksparteipräsidentin Ursi Hänni-Hauser aus Uetikon. Den zweiten Teil der Versammlung bildete ein Referat der Nationalrätin und EVP-Regierungsratskandidatin Maja Ingold zum Thema «Vollbeschäftigung – eine Vision vor dem Abschied?». Ingold wies dabei insbesondere darauf hin, dass der Sockel der Langzeitarbeitslosen und Ausgesteuerten, die wohl nicht mehr integriert werden können, immer grösser werde. Die Vision einer Vollbeschäftigung sei darum fehl am Platz; es müssten angemessene Beschäftigungs- und Integrationsmöglichkeiten angeboten werden. Dies entspreche den Leitlinien der EVP, schreibt die Partei.(san)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch