Zum Hauptinhalt springen

WC-Explosion: Es waren Benzindämpfe

Oetwil am See – Die Explosion eines WC-Häuschens im Zentrum von Oetwil am See wurde durch das Brandopfer selber verursacht. Dies haben die Auswertungen der Spurensicherung durch die Kantonspolizei und das Forensische Institut ergeben. Laut der Kantonspolizei ist davon auszugehen, dass der 30-jährige Schweizer das Benzin selber in die Toilettenkabine gebracht hat. Unter welchen Umständen die Benzindämpfe entzündet wurden, ist nicht geklärt. Ob es ein Unfall oder ein Suizidversuch war, sei offen, sagte ein Kapo-Sprecher. Der 30-jährige Mann konnte bisher nicht befragt werden. Er befindet sich nach wie vor im Spital in lebensbedrohlichem Zustand. Beim Opfer könnte es sich um einen Patienten der psychiatrischen Klinik Schlössli handeln. (hoh)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch