Zum Hauptinhalt springen

17-Jähriger fährt Auto des Vaters zu Schrott

Eine Strolchenfahrt endete in Volketswil mit einem Totalschaden: Ein 17-Jähriger stahl mit zwei Freunden das Auto seines Vaters und baute damit einen spektakulären Unfall.

Gegen eine Betonmauer gekracht und in die Fussgängerunterführung gestürzt: Das gestohlene Auto ist nach dem Unfall zerstört. (Bild: Kapo Zürich)
Gegen eine Betonmauer gekracht und in die Fussgängerunterführung gestürzt: Das gestohlene Auto ist nach dem Unfall zerstört. (Bild: Kapo Zürich)

Ein 17-Jähriger hat am frühen Sonntagmorgen auf einer Strolchenfahrt in Volketswil ZH das Auto seines Vaters schrottreif gefahren. Der Kolumbianer und zwei Mitfahrer – ein 16-jähriger Brasilianer und ein 21-jähriger Schweizer – wurden leicht verletzt.

Nach Angaben der Kantonspolizei Zürich war der 17-Jährige kurz nach 4 Uhr mit dem entwendeten Auto auf der Industriestrasse Richtung Schwerzenbach unterwegs. Bei einer Kreuzung fuhr der Wagen aus nicht bekannten Gründen geradeaus und überfuhr eine Fussgängerschutzinsel. Dabei hob das Fahrzeug ab und kollidierte mit einem Inselschutzposten.

Aus dem Auto geklettert und verhaftet

Anschliessend überquerte das Auto das Trottoir und prallte zunächst gegen einen Lichtsignalmasten und danach gegen eine Betonmauer. Diese wurde durchbrochen und das Fahrzeug stürzte mehrere Meter tief in eine Fussgängerunterführung, wo es auf dem Dach liegen blieb.

Der Lenker und seine Mitfahrer konnten das stark beschädigte Auto selbstständig verlassen. Unweit der Unfallstelle wurden die drei von der Polizei verhaftet und danach mit der Ambulanz zur Kontrolle ins Spital gefahren.

SDA/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch