Zum Hauptinhalt springen

Identität des zweiten Absturzopfers ist bekannt

Beim zweiten Helikopterpiloten, der am Gotthard ums Leben gekommen ist, handelt es sich um den Zürcher Oberländer Matthias «Maedde» Löchel.

Guy Parmelin trifft am Gotthard ein.
Guy Parmelin trifft am Gotthard ein.
Samuel Golay, Keystone
André Blattmann und Guy Parmelin neben der Unfallstelle.
André Blattmann und Guy Parmelin neben der Unfallstelle.
Samuel Golay, Keystone
Ein Pilot eines Super-Puma-Helikopters der Schweizer Armee an einer Helikopter-Vorführung. (24. Juli 2016)
Ein Pilot eines Super-Puma-Helikopters der Schweizer Armee an einer Helikopter-Vorführung. (24. Juli 2016)
Peter Schneider, Keystone
1 / 17

Neben FDP-Stadtrat André Bättig aus Illnau-Effretikon kam auch Matthias «Maedde» Löchel beim Absturz eines Militärhelikopters am Gotthard ums Leben. Wie der «Blick» berichtet, kam auch Löchel aus dem Zürcher Oberland. Zuletzt sei Löchel bei der Swiss beschäftigt gewesen.

In einer Todesanzeige trauert die Schweizer Luftwaffe um ihre beiden Kameraden.

(Bild: ZVG)

Der Absturz ereignete sich am Mittwochmittag nahe des Gotthard-Hospizes. Die Opfer hatten die Jahrgänge 1966 und 1977.

Heute gab der Untersuchungsrichter die beiden Leichen nach der gerichtsmedizinischen Untersuchung frei. Die Gutachten zur Untersuchung stehen noch aus, wie Tobias Kühne, Sprecher der Militärjustiz, der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Leichen würden in die Obhut der Familien übergeben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch