Zum Hauptinhalt springen

Wilde Spekulationen im Fall des Elgger Tötungsdelikts

Der 16-jährige Jugendliche, der seinen 22-jährigen Bruder getötet haben soll, ist weiterhin nicht geständig. Trotzdem spriessen in den Medien die wildesten Spekulationen zum Tatmotiv.

Mutmassungen zu Motiv und Tatwaffe: Das 22-jährige Opfer (links), das Haus der Familie in Elgg. (Bilder: Facebook, Stefan Hohler)
Mutmassungen zu Motiv und Tatwaffe: Das 22-jährige Opfer (links), das Haus der Familie in Elgg. (Bilder: Facebook, Stefan Hohler)

Der Sekundarschüler soll die Nerven wegen schlechter Noten verloren haben, mutmasst der «Blick». Offenbar habe er in letzter Zeit in der Schule grosse Probleme gehabt. Er habe vom Gymnasium wieder zurück an die Sekundarschule gehen müssen und sei darüber sehr enttäuscht. «Kam es deswegen mit seinem Bruder, der als Student sehr erfolgreich war, zum tödlich endenden Streit?», fragt das Boulevardblatt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.