Zum Hauptinhalt springen

Zürichs hohe Gebühren irritieren

Die Stadt Zürich ist Spitzenreiterin, was die Gebühren für Baubewilligungen betrifft. Hier zahlt man viermal mehr als in Dietikon. Das ruft den Preisüberwacher auf den Plan.

Nur in Luzern sind die Gebühren noch höher: Arbeiter auf einer Baustelle.
Nur in Luzern sind die Gebühren noch höher: Arbeiter auf einer Baustelle.
Gaetan Bally, Keystone

Wer in Zürich baut, muss finanziell gut gebettet sein. Neben den hohen Bodenpreisen suchen auch die Gebühren ihresgleichen. Für die Baubewilligung eines Mehrfamilienhauses mit 15 Wohnungen beispielsweise muss ein Bauherr rund 28'000 Franken auf den Tisch legen. Würde er stattdessen in Uster bauen, kostete es nur gut halb so viel. In Dietikon wäre es gut ein Viertel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.