Zum Hauptinhalt springen

Die Stadt muss Platz für Fahrende schaffen

Fahrende sollen mehr Raum für ihre Wagen bekommen als heute – nicht irgendwo, sondern unter anderem auch in der Stadt Zürich. Das wirft vor Ort Fragen auf.

Zwischenlösung: Noch bis 2017 dürfen die Fahrenden das Zürcher Schütze-Areal beim Escher-Wyss-Platz als Durchgangsplatz nutzen. Foto: stadt-zuerich.ch
Zwischenlösung: Noch bis 2017 dürfen die Fahrenden das Zürcher Schütze-Areal beim Escher-Wyss-Platz als Durchgangsplatz nutzen. Foto: stadt-zuerich.ch

Im Kanton Zürich stehen den Fahrenden vier Standplätze und acht Durchgangsplätze zur Verfügung. Das ist nicht genug: Der kantonale Richtplan verlangt nicht nur, die bestehenden Plätze zu sichern, sondern zusätzlich einen Standplatz und fünf Durchgangsplätze im Kanton Zürich zu realisieren.

Einer dieser neuen Durchgangsplätze für die Sommermonate soll zudem in der Stadt Zürich entstehen – so steht es im regionalen Richtplan. Wo genau, ist aber noch unklar. Die Suche nach einem Areal auf Stadtgebiet habe begonnen, gestalte sich aber «nicht ganz einfach», sagt Heike Isselhorst vom Hochbaudepartement der Stadt Zürich. Sie kann momentan noch nicht sagen, wann die Suche abgeschlossen sein wird und mit welchem Ergebnis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.