Zum Hauptinhalt springen

Kein Blankocheck für den Stadtrat

Auch energetische Sanierungen müssen vor das Parlament. Der Bezirksrat hat den Alternativen recht gegeben.

Das Tramdepot Kalkbreite ist wegen seiner Rasterfenster geschützt. Doch die Fenster sind nicht ganz dicht. Foto: Doris Fanconi
Das Tramdepot Kalkbreite ist wegen seiner Rasterfenster geschützt. Doch die Fenster sind nicht ganz dicht. Foto: Doris Fanconi

Das Tramdepot Kalkbreite muss von Grund auf saniert werden – das bestreitet niemand. Umstritten ist, ob der Gemeinderat und allenfalls das Volk dazu etwas zu sagen haben. Immerhin geht es um fast 32 Millionen Franken. Für den Stadtrat handelt es sich um eine gebundene Ausgabe, die er in alleiniger Kompetenz beschliessen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.