Zum Hauptinhalt springen

Politiker wollen Neubau von Stararchitekten bodigen

In Zürich-West droht ein Planungsflop: Die Mehrheit des Parlaments fordert den Verzicht auf den Bahnhofsbau von Gigon/Guyer – weil er die Erweiterung der Gleis- und Perronanlagen blockiere.

Das Siegerprojekt Change von Gigon/Guyer: «Es entsteht ein zeitgemässer Umsteigebahnhof mit einer grosszügigen Eingangshalle», schrieb die Stadt. Visualisierung: Raumgleiter
Das Siegerprojekt Change von Gigon/Guyer: «Es entsteht ein zeitgemässer Umsteigebahnhof mit einer grosszügigen Eingangshalle», schrieb die Stadt. Visualisierung: Raumgleiter

Gross wurde es angekündigt, das Projekt Change. Vor genau einem Jahr präsentierte das städtische Tiefbauamt das Siegerprojekt für den neuen Bahnhof Hardbrücke. Es stammt von den Zürcher Stararchitekten Gigon/Guyer, die bereits den benachbarten Prime Tower entworfen haben. Change war als Sieger aus einem Wettbewerb hervorgegangen. «Es entsteht ein zeitgemässer Umsteigebahnhof mit einer grosszügigen Eingangshalle und einem städtischen Boulevard unter der Brücke vom Escher-Wyss-Platz bis zum Bahnhof Hardbrücke», frohlockte das Tiefbauamt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.