Zum Hauptinhalt springen

Streifenwagen im Kreis 4 durch «Schüsse» beschädigt

Am Freitagmorgen ist ein Zürcher Polizeiwagen zwischen Lang- und Feldstrasse unter Beschuss geraten. Die Täterschaft ist unbekannt; verwendet wurde zudem keine echte Schusswaffe.

Täter unbekannt: Der Beschuss ereignete sich zwischen der Lang- und der Feldstrasse.
Täter unbekannt: Der Beschuss ereignete sich zwischen der Lang- und der Feldstrasse.

Ein Streifenwagen der Stadtpolizei Zürich ist am Freitag unter Beschuss geraten und beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Womit und weshalb auf das Auto geschossen wurde, wird untersucht, wie die Polizei mitteilte.

Kurz vor 9.45 Uhr fuhr eine Streifenwagenpatrouille von der Langstrasse herkommend durch die Schöneggstrasse. Plötzlich hörten die Polizisten Knallgeräusche und bemerkten, dass der Streifenwagen an mehreren Orten Beschädigungen aufwies.

Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich stellten fest, dass die «Schüsse» nicht aus einer echten Schusswaffe abgegeben worden waren. Worum es sich genau handelt, sei aber noch unklar und werde untersucht, heisst es weiter. Unbekannt seien auch Täterschaft und Motiv. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

SDA/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch