ABO+

«Wir bilden Ärzte wie vor 100 Jahren aus»

Der Zürcher Medizinprofessor Johann Steurer schlägt eine radikale Lösung gegen den Ärztemangel vor.

Johann Steurer, Professor für Innere Medizin, macht sich für ein kürzeres Medizinstudium stark.Foto: Urs Jaudas

Johann Steurer, Professor für Innere Medizin, macht sich für ein kürzeres Medizinstudium stark.Foto: Urs Jaudas

Marisa Eggli@tagesanzeiger

Dem Kanton Zürich fehlen Fachärztinnen und -ärzte, viele wandern aus dem Ausland ein. Politiker verlangen mehr Geld für hiesige Studienplätze. Sie aber wollen lieber das Medizinstudium umkrempeln. Wieso?
Mehr Geld können wir natürlich immer brauchen. Aber wir sollten auch überlegen, ob das Studium noch zeitgemäss ist. Grundsätzlich denke ich, wir könnten den Bedarf an Fachärztinnen und Fachärzten heute decken, wenn wir sie gezielter ausbilden würden. Das Medizinstudium mit der weiteren Ausbildung zum Facharzt dauert mit rund zwölf Jahren unglaublich lange und kostet den Staat enorm viel Geld. Sechs Jahre davon investiert die angehende Ärztin in die Grundausbildung. Darin lernt sie einen Grossteil des Wissens nur für die Prüfungen. Sie wird es nie wieder brauchen. Das halte ich für falsch.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt