Zum Hauptinhalt springen

«Wir tanzten zu den Beatles und den Stones»

Charles A. Weibel leitet im Quartierverein des Kreis 1 die «Arbeitsgruppe Lärm», welche für die Einhaltung der Nachtruhe kämpft. Dabei lebte er vor 50 Jahren in einem Haus, in dem fast rund um die Uhr gefeiert wurde.

Früher war das Restaurant und die Bar Malatesta im Niederdorf eines der wenigen Lokale, wo die Gäste im Freien sitzen und die Sonne geniessen konnten.
Früher war das Restaurant und die Bar Malatesta im Niederdorf eines der wenigen Lokale, wo die Gäste im Freien sitzen und die Sonne geniessen konnten.
Keystone
Das Parkverbotsschild aus dem Jahr 1892 vor dem Café Schober im Niederdorf hat es bis im Februar 2010 gegeben.
Das Parkverbotsschild aus dem Jahr 1892 vor dem Café Schober im Niederdorf hat es bis im Februar 2010 gegeben.
Nicola Pitaro
Sobald es wärmer wird, steigt abends wieder der Lärmpegel, weil die  vielen Restaurants und Strassencafés im Freien auftischen.
Sobald es wärmer wird, steigt abends wieder der Lärmpegel, weil die vielen Restaurants und Strassencafés im Freien auftischen.
Martin Ruetschi, Keystone
1 / 9

Herr Weibel, Sie leben abgesehen von Auslandaufenthalten seit 1966 im Dörfli. Gab es für diese unendliche «Lovestory» einen Auslöser?

Oh ja, den gabs. Das waren definitiv die Jahre im «Fliegenden Fisch»!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.