Zum Hauptinhalt springen

Zuschauerzahlen am Zürich Openair brechen ein

Ein Drittel weniger Besucher: Die neue Strategie des Zürich Openair hatte Folgen.

«Vier friedvolle und ausgelassene Tage mit tollen Konzerten»: Trotz des Besucherschwunds ziehen die Organisatoren des Zürich Openair ein positives Fazit. (28. August 2014)
«Vier friedvolle und ausgelassene Tage mit tollen Konzerten»: Trotz des Besucherschwunds ziehen die Organisatoren des Zürich Openair ein positives Fazit. (28. August 2014)

Mit dem Zürich Openair ist am Sonntagnachmittag eines der letzten Festivals dieses Sommers zu Ende gegangen. Die Besucherzahlen gingen im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurück. In diesem Jahr zählten die Veranstalter 45'000 Besucher. Im vergangenen Jahr waren es 70'000 gewesen.

Für den Rückgang verantwortlich seien das weniger kommerzielle Programm in diesem Jahr und das unstete Wetter, teilten die Organisatoren am Sonntag mit. Dennoch seien es vier friedvolle und ausgelassene Tage mit tollen Konzerten bis spät in die Nacht gewesen.

In diesem Jahr spielten unter anderem die Manic Street Preachers, Paolo Nutini, Fritz Kalkbrenner, Klangkarussell und Morcheeba.

Polizei zieht positive Bilanz

Ein positives Fazit zieht auch die Kantonspolizei Zürich. Der Grossanlass sei friedlich gewesen und habe reibungslos funktioniert. Zu einem kleineren Einsatz kam es gemäss einer Polizeimitteilung am Donnerstag gleich nach Beginn des Festivals, als zwei Rumänen verhaftet wurden. Die Männer hatten es offenbar auf die Wertsachen der Festivalbesucher abgesehen. Erste Abklärungen ergaben, dass die beiden auch ausserhalb des Openair-Geländes Diebstähle begingen.

Das fünfte Zürich Openair findet Ende August 2015 statt.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch