Zum Hauptinhalt springen

Pop-up redimensioniertZurück zur Natur im Dalmazipark

Das Gastroangebot wird massiv zurückgefahren, die Nutzungskonflikte sollen kleiner werden: Im Sommer wird der Berner Dalmazipark erneut belebt.

Beiz, Böötler, Bewegungssportlerinnen, Badende und Brätler: Die Nutzungsdichte im Dalmazipark wird hoch bleiben, die Gastronomie wird aber deutlich redimensioniert.
Beiz, Böötler, Bewegungssportlerinnen, Badende und Brätler: Die Nutzungsdichte im Dalmazipark wird hoch bleiben, die Gastronomie wird aber deutlich redimensioniert.
Foto: Adrian Moser

Im vergangenen Sommer, als im ohnehin rege genutzten Dalmazipark erstmals ein Gastro-Pop-up wirtete, platzte die kleine Grünfläche unterhalb des Berner Marzilibads zeitweise aus allen Nähten. Am Ende waren sich Nutzergruppen und Stadtbehörden einig: Das war zu viel. Entsprechend verlangte der Verein Pro Dalmazi, «dass keine gastronomischen Pop-ups im Dalmazipark mehr bewilligt werden».

Der zuständige Gemeinderat Reto Nause (Die Mitte) hingegen drängte auf einen Kompromiss – und brachte zwei Gruppen dazu, sich auf ein gemeinsames, «stark redimensioniertes» Konzept für Juni, Juli und August zu verständigen, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte: Tom Weingart, bekannt als regelmässiger Pop-up-Partner des Sternekochs Markus Arnold und letztes Jahr vor Ort Betreiber des «Parks am Wasser», sowie Bern Moves, ein Zusammenschluss verschiedener Bewegungsvereine.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.